Gewuerzkarawane

Japanisch Kochen - Geschirr und Gerätschaften

In Japan wird sehr auf die Tischdekoration geachtet, zu den Stäbchen gehören die passenden Bänkchen, kleine Verzierungen wie ein gefaltetes Blatt sind auch gerne gesehen. Aber nun zu den einzelnen Utensilien, die das Kochen erheblich erleichtern.

Bambusmatten: Unerlässlich für das Rollen der Sushis, eine übliche Grösse liegt bei 20 x 30 cm.

Bambusspiesse: Ähnlich unseren Schaschlikspiessen, die Verwendung ist die gleiche.

Blätter: Diese werden zum Dekorieren genommen und heben den natürlichen Charakter der Speisen hervor, besonders grosse sind hier geschätzt.

Dampftopf: Dampfgaren ist eine sehr wichtige und schonende Zubereitungsart in Japan. Dort wird meist ein gusseisener zweiteiliger Topf verwendet, dieser hält schon lange die Wärme, andere Materialien sind aber auch in Ordnung.

Formenausstecher: Diese sollten in Form natürlicher Objekte sein, um Gemüse und Obst zu hübschen Gebilden auszustechen.

Gewürzreibe: Hier eignet sich jede Reibe, mit der man Rettich, Ingwer und andere Wurzeln reiben kann.

Grill: In Japan wird meist ein Holzkohlegrill verwendet, andere Modelle eignen sich aber auch.

HeiΒer Stein: Nicht nur hier kocht man gerne frisch auf heissem Stein, auch in Japan ist diese Zubereitungsmethode beliebt.

Holztrog: Hier eignet sich jedes unbehandelte, grössere Holzgefäss, welches für die Reis-Zubereitung benötigt wird. es entzieht dem Reis die überschüssige Feuchtigkeit.

Lackware: Viele japanische Schälchen oder Tabletts bestehen sind mit empfindlichem Lack beschichtet, in zu trockenen Schränken kann dieser sogar springen.

Messer: Gute japanische Messer sind recht scharf, sie werden meist aus Kohlenstoffstahl hergestellt, welcher in mehreren Lagen geschmiedet wird. Hierfür wird nicht rostfreier Stahl verwendet, daher immer auf gute Trocknung achten und eventuell die Messer mit Öl (Nelkenöl) einreiben.

Fischmesser: Für die Zubereitung von Fisch sind lange, spitze Messer am besten, da man mit ihnen am besten unter die Haut kommt, ohne z.B. die Galle zu verletzen.

Sushimesser: Diese sind lang, unten gerade und haben eine schmale Klinge. Sie werden zum Schneiden der Zuaten verwendet, insbesondere Sushis.

Gemüsemesser: Hierfür eignen sich am besten grosse und breite Klingen, die das Gemüse ohne Druck leicht zerteilen.

Mörser: Hier eignet sich jeder Mörser, die Japaner haben einen speziellen mit Rillen am Boden und einem Holzstössel, der für die Zerkleinerung von Sesam gerne verwendet wird.

Pfannen: Diese gibt es wie bei uns auch in allen möglichen Formen und Grössen, je nach Anwendung. Es wird oft Gusseisen verwendet.

Platten und Tabletts: Da die meisten Gerichte auf Tabletts und Platten serviert werden, empfiehlt es sich, hier auch verschiedene Formen und Grössen parat zu haben.

Rechaud: Man kennt sie von Fondues, der Verwendungszweck ist der gleiche.

Reislöffel: Auf den Inseln wird hier ein hölzener grosser Löffel genommen, sieht optisch passender aus und der Reis klebt weniger am Löffel..

Sakeservice: Als Nachspeise ein Gläschen Sake? Sake wird warm in kleine Flaschen abgefüllt und mit kleinen Schälchen serviert.

Schalen: Es empfiehlt sich immer, ein grosses Sortiment zu haben, da sehr viele Speisen darin serviert werden.

Stäbchen: Auch diese dürfen nicht fehlen, es gibt sie in Naturholz und auch lackiert. Die passenden Bänkchen sollten nicht fehlen.