Gewuerzkarawane

Chrysanthemensalat

Die Chrysantheme ist nicht nur das Wappenzeichen des japanischen Kaisers, sondern auch Symbol für den Herbst. Der edle Duft der Chrysantheme gibt diesem Salat seinen erfrischenden Geschmack. Japanische Chrysanthemenblätter sind leider nur mit viel Glück getrocknet im Handel erhältlich. Man kann auch die Blätter unserer Chrysanthemen verwenden.

Vorbereitung:

Die tiefgekühlten Krevetten unter heiΒem Wasser waschen. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die Krevetten darin garen bis sie rosa werden. In ein Sieb schütten und abtropfen lassen. Die Blütenblätter von den Chrysanthemen abzupfen und waschen. Einen EΒlöffel Essig mit einer Prise Salz in einem kleinen Topf aufkochen und die Blütenblätter darin blanchieren. AbgieΒen, mit kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen. Spinat waschen, die harten Stiele herauslösen und ebenfalls in kochendheiΒem Salzwasser blanchieren. Chrysanthemenblätter haben einen bitteren Geschmack, der durch die Zugabe von Essig gemildert wird. Man sollte also auch nicht zu viele Blätter verwenden.

Zubereitung:

Vier EΒlöffel Reisessig, den Zucker, Reiswein und Salz vermischen und erhitzen. Die Chrysanthemen und den Spinat gut ausdrücken, um das restliche Wasser zu entfernen und mit der abgekühlten Essigsauce vermischen.

Servieren:

Den duftenden und dekorativen Salat in vier Schälchen verteilen und mit den Krevetten verzieren.

Zutaten:

  • 300 g Krevetten (tiefgefroren)
  • 3 groΒe gelbe Chrysanthemenblüten
  • 5 EL Reisessig
  • Salz
  • 300 g Spinat
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Reiswein