Gewuerzkarawane

Eintopf aus Rettich und Kürbis mit Erdnussause

Zwar ist das etwas aufwendig, die Erdnüsse so lange vorzubehandeln, aber nur so werden sie weich genug für die köstliche Sauce.

Vorbereitung:

Den Rettich schälen, in drei Zentimeter dicke Stücke schneiden und alle Ecken abrunden. In einen Topf mit reichlich Wasser Kombu, Reis und die Rettichstücke geben und bei schwacher Hitze eine Stunde kochen. Den Kürbis gründlich waschen und halbieren. Die Kerne mit einem Löffel herausschaben und den Kürbis in kleine Würfel schneiden. Die Schale mehrmals einritzen, so kann die Brühe besser das Fruchtfleisch erreichen. Die Erdnüsse in reichlich Wasser kochen, bis die Haut weich wird. Dann das Wasser abgieΒen, die Haut entfernen und die Erdnüsse noch weitere drei Stunden köcheln lassen. Den Kürbis mit einer Tasse Fischbrühe in einen Topf geben, zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze zehn Minuten garen. Dann einen EΒlöffel Mirin, Salz und einen Teelöffel Sake zufügen und weitere zehn Minuten kochen. Die Zuckerschoten putzen, waschen und kurz in kochendem Salzwasser blanchieren.

Zubereitung:

Zwei Tassen Fischbrühe mit einem EΒlöffel Mirin, zwei EΒlöffeln Sojasauce und dem Zucker zum Kochen bringen, dann die mit einem EΒlöffel Wasser gelöste Stärke zugeben, die Sauce andicken lassen und zum SchluΒ die Erdnüsse zufügen. Besonders sämig wird die Sauce, wenn die Erdnüsse vorher püriert werden.

Servieren:

Den noch warmen Rettich zusammen mit den Kürbisstücken und den Zuckererbsenschoten in vier Schälchen servieren und darauf die Sauce gieΒen.

Zutaten:

  • 300-400 g Rettich
  • 10 x 10 cm Kombu
  • 1 EL Reis
  • 200-250 g Kürbis
  • 120 g Erdnüsse (geschält, aber mit Haut)
  • 3/8 1 Fischbrühe
  • 2 EL Mirin
  • Salz
  • 1 TL Sake
  • 60 g Zuckerschoten
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Zucker
  • 11/2 EL Speisestärke