Was ist Chilipulver?

Chilipulver
Verschiedene Chilipulver - Foto: Pexels

Chilipulver: Hiermit ist eine dunkelrote Mischung aus getrockneten, gemahlenen Ancho-Chilis, Oregano, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Knoblauchpulver, Nelken, Piment und gelegentlich auch Zwiebelpulver gemeint. Unter Chilipulver versteht man nicht einfach nur gemahlene Chilis, wobei dieser Begriff auch hierfür verwendet wird. Weniger hochwertiges Chilipulver wird öfter auch mit Zusätzen von Glutamat versetzt.

Die bekannte Chilipulver-Mischung, auch unter dem Namen "Chilipowder" angeboten, soll laut Überlieferung von englischen Siedlern in Texas erfunden worden sein, die 1835 damit ein Fleischgericht im mexikanischen Stil würzten. Die Mischung bestand damals vermutlich nur aus Cayennepfeffer und Oregano. Da es aus dem Süden Amerikas stammt, verwendeten wohl schon die Azteken Chilipulver.


Wie schmeckt Chilipulver?

Chilipulver ist feurig und scharf, durch die Beimischung der anderen Zutaten aber milder als Cayennepfeffer oder reines Chili gemahlen.


Wofür verwendet man die Chilipulver-Mischung?

Chilipulver wird überwiegend in der amerikanischen, mexikanischen und spanischen Küche verwendet, ist aber auch hierzulande in den Gewürzregalen zu finden. Es passt zu Fleisch-, Fisch- und Gemüsesuppen, Marinaden, Beizen, Eierspeisen, Gulasch, Tatar, Gemüsegerichten, Salaten mit Bohnen und Paprika. Oft wird es auch in Chili con carne verwendet.


Lagerung und Aufbewahren

Wie die meisten Gewürze fest verschlossen dunkel, kühl und trocken aufbewahren, wenn der Kräuteranteil hoch ist, nicht zu lange aufbewahren.