Fenchel – eine vielseitige Pflanze

Der Fenchel ist eine alte Kulturpflanze und war schon in der Antike bekannt. Fenchel entstammt einer weltweit bekannten Pflanzenart aus der Familie der Doldenblütler. Zu dieser Pflanzengattung zählen auch Sellerie, Petersilie und Karotte. Fenchel gehört zu den beliebtesten Gewürzpflanzen und gilt in den meisten Ländern der Erde als alte Heilpflanze. Der Fenchel wird als Gemüsepflanze in unzähligen schmackhaften Rezepten verwendet und ist ein fester Bestandteil der internationalen Küche.

Ursprünglich war der Fenchel eine mediterrane Pflanze, die schon früh kultiviert wurde. Als Wildwuchs wurde Fenchel später auch in Mitteleuropa bekannt. Sowohl die Knollen des Fenchels, die Blätter, als auch die Pflanzensamen werden verarbeitet.

Fenchel Knollen
Frische Fenchelknollen

Das Fenchel Gewürz

Die Inhaltsstoffe des Fenchels sind sehr ergiebig. Fenchel Gewürz enthält ätherische Öle, Kieselsäure, Mineralsalze und viel Vitamin A, B und C.

Fenchal Samen ganz
Ganze Fenchel Samen

Im mediterranen Raum verwendet man den Wildfenchel noch heute für regionale Speisen und Getränke. Alle Teile der Pflanze finden Eingang in die Küche. Der Wilde Fenchel ist auch als Bitterfenchel bekannt und zählt zu den traditionellen Heilpflanzen. In Mitteleuropa sind der Knollenfenchel und der Gewürzfenchel als Küchenkräuter in Gebrauch. Durch frühe Züchtungen entstand diese Fenchelart aus dem Wildfenchel.

Griechischer Salat mit Fenchel
Griechischer Salat mit Fenchel

Der Gemüsefenchel, auch Knollenfenchel genannt, hat besonders dicke Knollen und wird gerne für zahlreiche Speisen verwendet. Die Fenchelknolle ist wie eine Zwiebel aufgebaut und hat einen hellgrünen Stiel. Das Gemüse belastet den Körper nicht und hat wenige Kalorien. Fenchel passt sehr gut zu anderen Gewürzen wie Safran, Currymischungen, Chilli und Rosmarin.

Das Fenchel Aroma

Die alte Kulturpflanze verleiht jedem Gericht einen unvergleichlichen Fenchel Geschmack. Fenchel besitzt ein anisähnliches Aroma, das jedes Rezept verfeinert. Das würzige Fenchelaroma kommt von dem hohen Anteil ätherischer Öle. Die Geschmacksstärke verringert sich allerdings, wenn der Gemüsefenchel gekocht wird. Da Fenchel eine ähnliche Geschmacksnote wie Anis besitzt, taucht er auch in Spirituosen auf. Er unterstützt geschmacklich anishaltige Getränke wie Absinth oder Pastis. Die Fenchelsamen als Gewürz besitzen im Gegensatz zum bitteren Wilden Fenchel ein süsses Aroma.

Fenchel Herkunft

Die Fenchel Herkunft ist gut dokumentiert. Fenchel stammt aus dem Mittelmeerraum und ist dort schon seit Jahrhunderten bekannt. In früheren Zeiten vertraute man vor allem auf seine Wirkung als Heilpflanze bei Verdauungsbeschwerden.

Als Kräutertee getrunken lindert er schon in kurzer Zeit Magen- und Darmbeschwerde jeder Art. Die Urform des Wilden Fenchels verwendete man schon seit Antike und Mittelalter in arabischen und mediterranen Regionen als Küchengewürz und Heilpflanze. Mittelalterliche Kräuterbücher beschreiben die heilsame Wirkung des Fenchels sehr genau. Als Kulturpflanze gelangte der Fenchel unter anderem nach Osteuropa, Nordafrika, den Kanarischen Inseln, Pakistan und Asien.

Verwendung von Fenchel

Fencheltee
Fenchel Tee

Fenchel ist eine vielseitige Pflanze. Sie verfeinert jedes Gericht und verleiht den Speisen ein unvergleichliches Aroma. Fenchel wird als Gewürz in vielen Rezepten verwendet.

Von der Knolle bis zu den Samen ist Fenchel eine häufig genutzte Pflanze. Sehr gesund ist Fenchel als frisch aufgebrühter Kräutertee. Der Tee wird gerne auch als Kräutermischung zusammen mit Anis und Kümmel angeboten.

Beliebt ist Fenchelhonig, welcher ein bewährtes Hausmittel gegen Erkältungen, Halsbeschwerden und Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich ist. Kräutertee mit Fenchelhonig wird auch von Kindern gerne getrunken. Ideal ist Fencheltee für Schwangere, Babys und Kleinkinder. In der modernen Küche findet der Fenchel Verwendung in Obstsalaten und leckeren Smoothies.

Worauf beim Kauf von Fenchel zu achten ist

Das Gewürz Fenchel ist in 2 Varianten erhältlich - ganze Samen & gemahlene. Im Laufe der Zeit verlieren die Samen etwas die grünliche Farbe. Am besten jedoch lässt sich die Frische am Geruch erkennen.

Beim Kauf von Fencheltee sollte man darauf achten, dass die Blätter der Pflanze frisch und grün aussehen. Die Knollen sind in frischem Zustand weiss und haben keine braunen Stellen.

Fenchelsamen im Shop »

Fenchel als Heilpflanze

Schon in der Antike war die Heilkraft des Fenchels bekannt. Man bereitete bei Halserkrankungen heisse Umschläge. Fencheltee half schon damals wirksam gegen Hustenreiz, Blähungen und Magenschmerzen. Abgekocht verabreichten antike Heiler den Fenchel auch bei Erkrankungen der Blase und der Nieren. Mit Wein vermischt sollte er auch gegen Schlangenbisse helfen.

Im Mittelalter wurde Fenchel in zahlreichen lateinischen und arabischen Schriften über Heilkräuter erwähnt. Man erkannte schon damals, dass Fenchelsamen gegen Sodbrennen halfen und den Magen beruhigten.

Fenchel stärkt den Körper. Er vertreibt das Völlegefühl nach einem reichhaltigen Essen. Fenchel als Tee aufgegossen gilt als einer der wirksamsten Kräutertees. Ähnlich wie Kamillentee oder Pfefferminztee, lindert Fencheltee in kurzer Zeit unangenehme Verdauungsbeschwerden.

Außerdem enthält Fenchel ätherische Öle, die eine antibakterielle Wirkung haben. Diese heilende Eigenschaft hilft auch bei Atemwegserkrankungen.

Der vielfältige Fenchel

Jedes Fenchel Rezept sollte fein abgestimmt werden, damit der würzige Fenchel Geschmack nicht störend überwiegt. Fenchel kann in unzähligen Formen zubereitet werden. Ob Überbacken, Gedünstet, Gekocht oder als Rohkost, das einzigartige Fenchel Aroma gibt jedem Gericht eine besonders würzige Note. Traditionell wird Fenchel für Fischgerichte verwendet. So kann man gegrillten Fisch auf getrocknetem Fenchel zusätzlich flambieren. Ideal ist Fenchel auch als Beilage für gedünsteten Fisch. Mit Fenchel lassen sich alle Saucen würzen. Oft wird Fenchel auch dem Hackfleisch beigegeben. Die Knollen des Fenchels eignen sich zur Verfeinerung von Salaten und Gemüsespeisen. Als Gewürz verleihen klein gehackte Fenchelblätter jeder Suppe, Salaten und Mayonnaisen eine besondere Geschmacksnote.

Fenchel verfeinert die Küche

Fenchelsamen runden den Geschmack einer Sauce Vinaigrette und Genfer Longeole ab. Fenchel ist ein unverzichtbarer Bestandteil der mediterranen Küche und findet sich in schmackhaften Pastagerichten, auf der Pizza und anderen traditionellen und modernen Gerichten. Als besondere Spezialität gelten die Pollen des Fenchels. Sie schmecken angenehm süss und können ebenfalls als Gewürz verwendet werden. Allerdings ist die Gewinnung des Fenchelpollens sehr aufwändig und teuer. Produziert werden meist nur kleine Mengen. Sollte Ihnen das Aroma des Fenchels zu stark sein, kann es durch Dünsten oder Schmoren der Gemüsepflanze abgemildert werden.

Fenchel in der indischen Küche

Sehr verbreitet ist Fenchel in der indischen Küche. Die Verwendung des Fenchels ist je nach Landstrich sehr unterschiedlich und vielfältig. Fenchel ist sowohl als Gewürz als auch als traditionelle Heilpflanze beliebt. Häufig ist Fenchel ein Bestandteil von Gewürzmischungen. In ganz Indien verwendet man Fenchel auch als Mund-Erfrischer. Die Samen der Pflanze bekommen einen Mantel aus Zucker und werden nach dem Essen gegessen.

Fenchel selbst anbauen

Im eigenen Garten lässt sich Fenchel auch selber anbauen. So haben Sie immer frisches Gemüse im Haus. Die beste Zeit für die Fenchelaussaat ist der Juni. Vier Wochen später sollten Sie die Pflanzen ausdünnen, damit sie gut gedeihen können. Vermeiden Sie es, den Fenchel in der Nähe von Tomaten anzupflanzen. Ideal sind Nachbarpflanzen wie Salate und Gurken. Wichtig ist ein sonniger Platz im Garten. Der Anbau von Fenchel ist nicht sehr arbeitsintensiv. Mit dem Anbau von Fenchel im eigenen Garten erhalten Sie täglich erntefrisches und schmackhaftes Gemüse.

Richtige Lagerung des Fenchels

Wie bei fast allen Gewürzen sollte man bei der Aufbewahrung von Fenchelsamen auf Temperatur, Licht und geringe Luftfeuchte achten.

Das Gemüsefach eines Kühlschranks eignet sich hervorragend für die Aufbewahrung von Fenchelgemüse. Zwei Wochen sollten dabei aber nicht überschritten werden. Fenchel kann auch eingefroren werden. Verwenden Sie dafür die Knollen. Ideal ist es, wenn der Fenchel direkt frisch verarbeitet wird, da eine längere Lagerung des Fenchels sich ungünstig auf das Geschmacksvolumen auswirkt. Im Laufe der Zeit sinkt der Vitamingehalt, wie bei allen Gemüsesorten.