Gewuerzkarawane

Bouillabaisse mit Safran Aioli

Rezeptvorschlag: Safran-Aioli Bouillabaisse

Veröffentlicht:

Für ca. 4 Personen


  • Forellenfilets ohne Gräten: 2
  • Rotbarbenfilets: 4
  • Garnelen: 4
  • kleine Jakobsmuscheln: 4

Für die Suppe:

  • Fischknochen mit Köpfen: 1,2 kg
  • Fenchel: 1
  • Zwiebeln: 2
  • Knoblauchzehen: 2
  • Möhre: 1
  • Staudensellerie: 2 Stangen
  • Tomaten: 2
  • Orange: 1/2
  • Tomatenmark: 2 Esslöffel
  • Brandy: 40 ml
  • Weißwein: 400 ml
  • Fischfond: 1,5 Liter
  • Fenchelsamen: 1 Teelöffel
  • Sternanis: 1/3
  • Lorbeerblatt: 1
  • Safran: 0,8 g
  • Olivenöl: nach Belieben

Für die Safran Aioli

  • Eigelb: 2
  • Sonnenblumen: 300 ml
  • Olivenöl: 100 ml
  • Zitronensaft: 1 Zitrone
  • Knoblauchzehen: 5
  • Safran: 0,4 g
  • Salz und Pfeffer: nach Belieben

Vorbereitungszeit: - Gesamtzeit:

Zubereitung der Suppe: Zuerst werden die Fischknochen in etwas Ölivenöl angebraten. Anschliessend geben Sie das zuerst kleingeschnittene Gemüse, die Orange und das Tomatenmark hinzu und rösten alles noch ein wenig. Nachdem mit Brandy abgelöscht wird, kommt der Fischfond, die Gewürze und der Weißwein hinzu. Dies lässt man ca. 15 Minuten köcheln und noch weitere 10 Minuten ziehen. Zuletzt wird sie gemixt, durch ein feines Sieb passiert und zur gewünschten Konsistenz reduziert. Der Fisch wird geschnitten und in der Suppe gegart, die Garnelen und Muscheln in der Pfanne glasig gebraten.

Safran Aioli: Der Knoblauch wird im Ofen bei 150 Grad weich geröstet, anschliessend geschält und gehackt. Mixen Sie das Eigelb mit dem Zitronensaft mit einem Schneebesen und geben das Öl ganz langsam hinzu. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken und den zuvor in warmem Wasser eingelegten Safran hinzugeben.

Als Beigabe empfiehlt sich ein Baquette.

Im Gewürzshop erhältlich: