Bohnenkraut

BohnenkrautDer Lateinische Namen von Bohnenkraut lautet Satureja hortensis, es wird auch gern Pfeffer-, Wein- , Aalkraut oder Josefle genannt.

Bohnenkraut mit seinen schmalen, dunkelgrünen Blättern und den etwas zartlilafarbenen, zweilippigen Blüten ist ein Mitglied der Familie der Lippenblütler und wird maximal 50 cm hoch. Ursprünglich stammt die Verwandte des Oreganos und des Thymians aus dem Mittelmeergebiet. Man findet es heute auch in ganz Süd- und Mitteleuropa, Westasien, Südafrika und Nordamerika. Es wird zwischen dem einjährigen Sommerbohnenkraut und dem mehrjährigen Winter- oder Bergbohnenkraut unterschieden, welches etwas herber im Geschmack ist.


Aroma & Geschmack von Bohnenkraut

Bohnenkraut schmeckt scharf, leicht pfeffrig brennend und riecht angenehm aromatisch würzig.


Verwendung

Bohnenkraut gibt es in allen Varianten, frisch oder getrocknet, gerebelt sowie gemahlen, wir führen die gerebelte Variante. Es paßt zu nahezu allen Bohnensorten. Es würzt Gerichte mit Hülsenfrüchten, Kartoffel- und Fleischsalate sowie Tomatengerichte. Es ist auch bei Ragouts, Lamm, Schwein und Kaninchen, Fisch und Aal sehr oft in Verwendung. Eingelegte Gurken und verschiedene Essiggemüse werden gerne damit gewürzt.


Lagerung

Frische Blätter am besten fest verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Getrocknetes Bohnenkraut luftdicht verschlossen wie alle Kräuter kühl und dunkel lagern.


Anwendung in der Heilkunde

Bohnenkraut verhindert etwas bei Gerichten mit Hülsenfrüchten Blähungen. Es wirkt auch appetitanregend und krampfstillend.