Muskatnuss

Muskatnuss mit MuskatreibeMuskatnuss wird im lateinischen Myristica fragrans genannt und ist auch unter den Namen Bandanuß und Suppennuß bekannt.

Die Muskatnuss ist der Samenkern der Muskatnußfrucht, dessen Samenmantel die Muskatblüte ist. Inmitten des Fruchtfleischs befindet sich der sehr harte Kern, aus welchem das beliebte und bekannte Gewürz gewonnen wird. Die sehr interessant gemusterten Schalen der Samen der vom Mantel befreiten und getrockneten Frucht werden aufgebrochen und die etwas runzligen, eiförmigen bis runden Samenkerne, die altbekannten Muskatnüsse, kommen unter der Schale hervor. Muskatnüsse sind die Früchte des Muskatnußbaumes, welcher in tropischen Gebieten nördlich und südlich des Äquators vorkommt. Die besten Sorten kommen aus Westindien, Indonesien und Grenada. Muskatnüsse waren schon immer sehr beliebt und begehrt und auch sehr teuer, früher war dies durch die langen Handelsrouten und dem aufwändigen Ernteprozess bestimmt, auch heute werden sie immer noch in Handarbeit geerntet. In verschiedenen Kulturen war es früher auch als leichtes Halluzinogen bekannt.


Aroma & Geschmack der Muskatnuss

Muskatnüsse duften gemahlen recht aromatisch und sind im Geschmack würzig und etwas bitter. Die frisch geerntete Frucht duftet auch sehr stark, ist leider hierzulande im Handel nicht zu bekommen.


Verwendung

MuskatnussMuskatnuss wird als ganze Nuß (der Samenkern ohne Schale) und schon gemahlen angeboten. Sie passt gut zu Suppen, helle Soßen, Gemüsegerichten, wie zum Beispiel Spinat, Rosenkohl, Blumenkohl und Brokkoli, und auch zu Eiergerichten (zu einem guten Omelett gehört immer eine Prise Muskat) sowie Kartoffeln und Nudeln, Fisch- und Fleischgerichten oder Ragouts, Pudding und sogar Gebäck. Selbst Eierpunsch, Rum- und Fruchtbowlen werden häufig mit Muskatnuss gewürzt.


Lagerung

Wie meist dunkel, kühl und trocken aufbewahren, die ganze Nuss behält ihr Aroma länger als die gemahlene Variante.


Küchentipp

Das Aroma der Muskatnuß verfliegt nach dem Reiben recht schnell, daher am besten am Ende hinzugeben.