Oregano

Oregano-BlüteOregano wird im lateinischen Origanum vulgare genannt und ist auch unter den Namen Dost und Wintermajoran bekannt.

Es gehört zu den mehrjährigen Kräutern und trägt spitze, leicht eiförmige Blätter und meist blassrote, gelegentlich auch weiße Blüten und liebt die Sonne. Daher gedeiht es besonders gut in der heissen Sonne Südeuropas, wo die zur Familie der Lippenblütler gehörende Pflanze ihr herrliches Aroma entwickeln kann. Sie ist mit dem Majoran verwandt und war in früheren Zeiten schon als Heilpflanze bekannt. Vermutlich wurde es erst im 17. Jahrundert als Gewürzkraut verwendet, hier taucht es zumindest das erste Mal in verschiedenen Rezepten auf.


Aroma & Geschmack von Oregano

Oregano ist im Geschmack recht würzig und auch etwas bitterherb. Der Geruch ist sehr angenehm.


Verwendung

OreganopflanzeOregano findet man gelegentlich frisch, meist aber getrocknet im Handel. Hier wird er gemahlen und gerebelt angeboten. Er ist in vielen italienischen Rezepten wiederzufinden, eines der bekanntesten Beispiele ist hier wohl die Pizza. Aber auch zu Suppen, Sugos und Saucen sowie Schweinebraten und geschmortem Rindfleisch passt er wunderbar. Ebenso würzt man gerne damit Gemüse, wie zum Beipiel Auberginen, Paprika und Zucchini, auch Kartoffelgerichte und Chili con carne und viele verschiedene Salate werden mit Oregano verfeinert.


Lagerung

Getrockneten Oregano dunkel, kühl und trocken aufbewahren, er ist nicht sonderlich lichtempfindlich. Die Lagerung ist an sich recht unproblematisch.


Küchentipp

OreganoEr selbst hat ein recht intensives Aroma, verträgt sich aber gut mit anderen Kräutern wie Basilikum, Thymian und Rosmarin, man sollte ihn allerdings nicht mit Majoran verwenden. Oregano verträgt Hitze und kann dort erst richtig sein volles Aroma entfalten, daher geben Sie ihn ruhig früh zu den gewünschten Speisen.