Gewuerzkarawane

Grüner Tee

Die Teeblätter werden nach dem Pflücken im erhitzten Wok oder mittels Dampf behandelt, dann von Hand oder maschinell gerollt und nachfolgend getrocknet. Die wertgebenden Inhaltsstoffe der frischen Blätter bleiben durch die Hitzezerstörung der blatteigenen Enzyme weitestgehend erhalten. Grünteewirkstoffe befinden sich noch in natürlicher Verkettung zueinander und stehen im Grünteeabguss zur Verfügung. Auch die Vitamine B und C, die dank begleitender An­tioxidantien im Abguss hitzegeschützt sind.
Unterschiedliche Qualitäten werden angeboten. Auf sorgsam ge­arbeitete Blattqualitäten und auf jung gepflücktes Blattgut, am bes­ten aus Frühlingspflückungen, ist zu achten. Der Geschmack Grünen Tees wird von mild frischmundend über duftig-blumig bis herb bitterlich je nach Pflück- und Verarbeitungsqualität recht unterschiedlich, manchmal auch als gewöhnungsbedürftig bewertet. Zur Intensitätsminderung kann Grüner Tee auch mit etwas abgekühltem Wasser aufgebrüht oder in mehrfach aufeinander folgenden Abgüssen getrunken werden. Je länger allerdings die Blätter in solchen Folgeabgüssen ausgezogen werden, umso mehr begibt sich deren mögliche Schadstoffbelastung in Lösung und wird mitkonsu­miert.